Funsharing statt Carsharing mit dem neuen Toyota AYGO [sponsored post]

toyota-aygo-funsharing-t

Schick, der Kleine: ein Funsharing-Aktionswagen des neuen Toyota AYGO

Es ist Samstagnachmittag, du bist gut drauf, die Frise sitzt, ein paar Freunde kommen spontan vorbei. Und weil du den ganzen Tag damit beschäftigt warst, gut drauf zu sein und auszusehen, warst du natürlich noch nicht einkaufen. In solchen Momenten ist es ziemlich praktisch, ein Auto am Start zu haben, um fix ein paar Kaltgetränke und Snacks heranzukarren. Mit dem Toyota AYGO Funsharing ist (unter anderem) genau das möglich: Vom 8. Oktober bis 1. November 2014 könnt Ihr in Berlin bis zu 6×1 Stunde vollkommen kostenlos mit dem neuen Toyota AYGO z. B. zum Späti oder Supermarkt kurven. Ich hab das einfach mal gemacht und erkläre euch, wie das Funsharing funktioniert.

Ich mag Autos. Nicht auf die “Ich-bau-mir-Flügel-an-meine-Karre”-Art, aber ich fahre gerne Auto und probiere, wann immer es geht, neue Wagen aus. Logisch also, dass ich mir die Toyota AYGO Funsharing Aktion nicht entgehen lasse. Umsonst Auto fahren? Aber immer doch. Außerdem brauche ich aus oben genannten Gründen etwas Verpflegung für den Abend. Das Ganze ist wirklich so simpel, wie es sich anhört:

1. Ihr meldet Euch einfach online unter www.aygo-funsharing.de an und zieht Euch die App.
2. Ihr lasst Euch an einem der Aktionsstandorte freischalten.
3. Ihr bucht per App einen Toyota AYGO und fahrt los – kostenlos!

(Direktlink zur AYGO Funsharing Videoanleitung)

Hört sich fast zu schön an, um wahr zu sein? Der Knaller kommt erst noch: Wenn ihr ein Selfie mit Euch und dem AYGO macht und diesen in der App oder auf der Website auf die Selfie-Wall hochladet, könnt Ihr außerdem noch 1 von 2 Rooftop-Partys für euch und 50 Freunde gewinnen – inklusive DJ, Fotograf, Essen und Getränken. Also mit allem Zipp und Zapp. Hört sich nach einem ziemlich fairen Deal an.

Der Account ist schnell erstellt, die App funktioniert problemlos. Ich mach mich also auf den Weg zu einem der Aktionsstandorte. Führerschein und Perso vorgelegt, und nach ein paar Minuten kanns losgehen. Ich suche mir schon mal meinen AYGO, schließlich muss noch ein ordentliches Selfie für das Gewinnspiel her. Die App zeigt mir an, dass in 22 Metern der nächste AYGO auf mich wartet. Wow! Und siehe da, dort steht er auch tatsächlich:

toyota-aygo-funsharing-2s

Nach gefühlten 37 Versuchen (man will ja auch was darstellen) hab ich einen passablen Selfie im Kasten und lade ihn auf die Selfie-Wall hoch:

toyota-aygo-funsharing-4

In der Zwischenzeit wurde ich freigeschaltet, also buche und öffne ich mit der App angenehm unkompliziert meinen AYGO. Der Zündschlüssel liegt im Auto. So einfach kann Carsharing sein. Deswegen heißt es in diesem Fall wohl auch Funsharing, und ich muss zugeben, dass diese Aktion und auch der AYGO wirklich Spaß machen. Was mir sofort an dem Wagen auffällt, ist die dynamische Front mit dem markanten X – nice! Der AYGO macht beim Fahren einen flotten Eindruck und bewegt sich leichtfüßig und agil durch den Stadtverkehr. Auch die Parkplatzsuche gestaltet sich mit dem kompakten AYGO sehr stressfrei. Nachdem ich meine Einkäufe erledigt habe, stelle ich den Wagen wieder in dem Aktionsgebiet, in dem ich gestartet bin, ab, und der Abend ist verpflegungstechnisch gerettet. Na, da sag ich doch mal ganz freundlich: “Danke!”

toyota-aygo-funsharing-3

Wenn ihr auch beim Funsharing mitmachen und eine Rooftop-Party mit allem Drum und Dran in Berlin gewinnen wollt, registriert Euch einfach unter aygo-funsharing.de und los gehts! Bis zum 1. November könnt ihr dort noch eure Freistunden mit dem AYGO beanspruchen und euer Gewinnspiel-Selfie uploaden. Für noch mehr Eindrücke und lustige Aktionen wie z. B. einen AYGO, der auch mal das “Bein” hebt, wenn ihm was nicht passt, findet Ihr hier jede Menge Videos.

Viel Spaß beim Toyota AYGO Funsharing und viel Glück beim Gewinnspiel!

[powered by Toyota]

Marvin Mügge

Marvin Mügge

Weltraumpräsident at Weltenschummler
Gonzo-Journalist. Hat als Einziger das Ende von Lost verstanden und eine hohe Trash-Toleranzgrenze. Serienaddict, Kinogänger, Medienkritiker, GIF-Sammler und gescheiterter Physiker. Gründer von Weltenschummler.
Marvin Mügge
- 3 Wochen ago
Marvin Mügge