Was man aus dem Google-Artikel über Vice und die Blogosphäre lernen kann

Was man aus den Google-Suchen über Deutschland lernen kann

Image Credit: VICE

Vorgestern veröffentlichte das Vice Magazine einen Beitrag mit dem Titel: “Was man aus den Google-Suchen über Deutschland lernen kann“. Wie man oben auf der (von mir leicht modifizierten) Grafik sehen kann, kamen dabei ziemlich amüsante Einsichten heraus – in Bayern macht man sich Sorgen um Zellulitis, in Nordrhein-Westfalen besteht scheinbar eine große Nachfrage nach Weed und die Sachsen stehen auf oder fürchten sich vor Zombies. Und zugegeben: Ich bin zunächst selbst drauf reingefallen. Tolle Idee, und die Ergebnisse, die natürlich voll den gängigen Klischees entsprechen, sind lustig genug, um großes virales Potential zu entfalten. Dementsprechend ging das Teil durch fast alle großen deutschen Blogs. Aber je länger ich darüber nachgedacht habe, desto intensiver habe ich mir die Frage gestellt, nach welchen Kriterien dieses sogenannte “Psychogramm” eigentlich erstellt wurde. Fazit: Alles großer Bullshit.

Es tut mir fast ein wenig leid, hier den Party Pooper zu spielen, aber wenn man mal genau hinschaut, steht da in dem Artikel:

“Inspiriert von einem amerikanischen Forschungsprojekt haben wir uns daran gemacht, Hunderte von Suchbegriffen einer Tiefenanalyse mit Google Trends zu unterziehen, um herauszufinden, welche Begriffe in welchem Bundesland öfter als in allen anderen gesucht werden.”

Heißt: Vice hat natürlich erstens eine Vorauswahl an Suchbegriffen getroffen und so ganz gezielt das Ergebnis beeinflusst, und zweitens wurde mit Google Trends nur recherchiert, in welchem Bundesland diese Suchbegriff relativ am häufigsten gesucht werden. Das hat nichts mit absoluten Zahlen zu tun. Beispiel “Schwarzfahren”: Es ist korrekt, dass diese Suchanfrage innerhalb Deutschlands am häufigsten in Berlin gestellt wird. Daraus lässt sich aber keineswegs ableiten, ob in Berlin das Thema generell eine große Sache ist.

Um zu verdeutlichen, worauf ich hinaus möchte, habe ich mal selbst eine kleine Google-Trends-Recherche nach dem Vice-Schema durchgeführt. Meine Ergebnisse: In Niedersachsen wird gerne und viel gepupst (und nicht arschgefickt), die Berliner sind Fans von Blumen (und keine Schwarzfahrer), in Sachsen mag man Schmetterlinge (Zombie-Schmetterlinge?!), die Bayern haben eine Vorliebe für Bullshit (und keine Angst vor Zellulitis) und in Rheinland-Pfalz ist Wellpappe das nächste große Ding (von wegen Ornithologie).

So what, liebes Vice Magazine? Der Informationsgehalt eurer “Recherche” strebt gegen Null, um es nett auszudrücken. Man muss euch allerdings anrechnen, dass ihr es immerhin (wie oben zitiert) korrekt formuliert habt – wenn auch irreführend. Was ich viel peinlicher finde, ist das nicht nur unreflektierte, sondern sogar falsche Verbreiten dieser Meldung in der Blogosphäre. Dressed like Machines, Schlecky Silberstein und sogar das Kraftfuttermischwerk haben euch wahrscheinlich ordentlich Traffic generiert und damit gezeigt, dass Bloggen leider in vielen Fällen immer noch wenig mit Journalismus zu tun hat. Und wer meinen Rant zu dem Thema gelesen hat, weiß, dass mich das echt ankotzt:

“Henri Tartaglia hat sich für Vice mal durch die Google-Suchhistorie von 2004 bis heute gegraben und die meist gesuchten Begriffe per Bundesland gelistet.” (- KFMW)

“Die häufigsten Suchbegriffe Deutschlands nach Bundesländern” (- Schlecky Silberstein)

“Interessantes Experiment von Henri Tartaglia, die mithilfe von Google Trends die häufigsten Suchbegriffe pro Bundesland rausgefiltert hat.” (- Dressed like Machines)

Bullshit!

*wütend ab nach links*

UPDATE: Nachdem der Beitrag es bis ins Fernsehen und sogar ins Streiflicht bei der Süddeutschen Zeitung geschafft hat, hat Vice auf unseren Artikel reagiert und eine Klarstellung geposted. Chapeau dafür!

>> „Analsex“ ist nicht der meistgesuchte Begriff in Niedersachsen, liebes Internet

Marvin Mügge

Marvin Mügge

Weltraumpräsident at Weltenschummler
Gonzo-Journalist. Hat als Einziger das Ende von Lost verstanden und eine hohe Trash-Toleranzgrenze. Serienaddict, Kinogänger, Medienkritiker, GIF-Sammler und gescheiterter Physiker. Gründer von Weltenschummler.
Marvin Mügge

@mueggemarvin

Freelance Journalist // Blog https://t.co/DUpcz185Ji // An den Social-Media-Tasten @BILDamSONNTAG // Movie Guy @turnon
Verdammt, ist dieser Film gut. Meine Kritik zu #BladeRunner2049 (garantiert ohne Spoiler). https://t.co/LzkXSLS0v6 @turnon @bladerunner - 2 Monaten ago
Marvin Mügge