Das Zentrum der Milchstraße schmeckt nach Himbeeren

Foto: Liz West (Muffet) / Flickr (CC)

Foto: Liz West (Muffet) / Flickr (CC)

Folgendes ging zwar bereits 2009 durch die Medien, ist allerdings komplett an mir vorbeigegangen – und an vielen anderen wahrscheinlich auch. Tatsächlich ist es aber viel zu großartig, um nicht noch einmal erwähnt zu werden: ein Team aus Wissenschaftlern der Cornell University in Ithaca, New York, des Max Planck Instituts für Radioastronomie in Bonn und des I. Physikalischen Instituts der Universität zu Köln haben auf der Suche nach den Bausteinen des Lebens eine grandiose Entdeckung gemacht. Mitten im Zentrum der Milchstraße, in der riesigen Gaswolke Sagittarius B2, haben sie zwei komplexe Moleküle ausgemacht. Es handelt sich dabei um n-Propylcyanid (C3H7CN) und Ethylformiat (C2H5OCHO). Klingt erst mal unspektakulär, aber jetzt kommts: letzteres Molekül ist ein Hauptbestandteil des von uns durch Geschmack und Geruch wahrgenommenen Aromas von Himbeeren und Rum! Das Zentrum unserer Galaxie schmeckt nach Himbeeren und riecht nach Rum.

Eigentlich waren die Forscher auf der Suche nach Aminosäuren, aber die beiden gefundenen Moleküle sind immerhin einige der komplexesten Verbindungen, die bisher im All – außerhalb der Erde – entdeckt wurden. Und hab ich schon erwähnt, das Ethylformiat nach Himbeeren schmeckt und wie Rum riecht? However – unten seht ihr ein Bild von Sagittarius B2. Die Gaswolke befindet sich in der direkten Nachbarschaft des schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße und ist ca. 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Foto: ESO/APEX & MSX/IPAC/NASA

Foto: ESO/APEX & MSX/IPAC/NASA

Was bedeutet das nun genau? Nun – zunächst einmal, dass es auch außerhalb unseres Planeten komplexe Moleküle gibt, und es ist nicht unwahrscheinlich dass es noch mehr davon gibt. Das eröffnet die theoretische Möglichkeit, dass daraus irgendwann komplexes Leben entsteht, wenn diese Verbindungen auf irgendeinem Planeten landen. Ach ja – und irgendwo da draußen, in der Nähe des schwarzen Lochs im Zentrum unserer Milchstraße finden sich die zwei Hauptzutaten für einen Himbeer-Mojito.

Gimmemore Space-Himbeeren & Galactic Rum:

Universität zu Köln

Astrodicticum Simplex

Rezept für Himbeer-Mojito

[via I fucking love science]

Marvin Mügge

Marvin Mügge

Weltraumpräsident at Weltenschummler
Gonzo-Journalist. Hat als Einziger das Ende von Lost verstanden und eine hohe Trash-Toleranzgrenze. Serienaddict, Kinogänger, Medienkritiker, GIF-Sammler und gescheiterter Physiker. Gründer von Weltenschummler.
Marvin Mügge

@mueggemarvin

Freelance Journalist // Blog https://t.co/DUpcz185Ji // An den Social-Media-Tasten @BILDamSONNTAG // Movie Guy @turnon
Verdammt, ist dieser Film gut. Meine Kritik zu #BladeRunner2049 (garantiert ohne Spoiler). https://t.co/LzkXSLS0v6 @turnon @bladerunner - 2 Monaten ago
Marvin Mügge