Voyager has NOT left the building… again

Bild: NASA/JPL-Caltech

Bild: NASA/JPL-Caltech

In den letzten Jahren kam es immer wieder zu folgender, vermeintlich spektakulärer Meldung: “Die Voyager hat das Sonnensystem verlassen.” So auch gestern. Bereits vor einem halben Jahr geisterte eine ähnliche Meldung durchs Netz, und auch damals hatte ich darauf hingewiesen, dass es schlicht und einfach nicht stimmt. Und immer wieder fallen alle Medien drauf rein und geilen sich gegenseitig an der angeblichen Sensation auf: Ob nun der Guardian,  die New York Times oder Spiegel Online – würden die Politik-Redakteure dieser angesehenen Veröffentlichungen ihre Meldungen so schlampig recherchieren wie diese und sich zu solch reißerischen Aussagen hinreißen lassen – es wäre vorbei mit dem guten Ruf. Denn die Formulierung, dass die Voyager das Sonnensystem verlassen habe, ist alles andere als wissenschaftlich korrekt. Fakt ist, dass die Sonde den insterstellaren Raum erreicht hat, was nichts anderes bedeutet, als dass der Einfluss der Sonnenstrahlung dort keine Rolle mehr spielt.

Florian Freistetter von Astrodicticum Simplex erklärt das in gewohnter Weise sehr gut:

Wenn es um Voyager geht, dann verwechselt man das “Ende” des Sonnensystems gerne mit dem Ende des Einflussbereichs des Sonnenwinds. Die Sonne schickt einen ständigen Strom geladener Teilchen ins All. Irgendwann verliert der Sonnenwind an Schwung und lässt sich kaum mehr von den ganz normalen interstellaren Teilchen unterscheiden, die sich überall im Raum zwischen den Sternen befinden. Diese Grenzregion nennt sich “Heliopause”, sie liegt ungefähr in der Gegend, in der sich Voyager 1 befindet und das Sonnensystem endet dahinter ganz definitiv nicht!

Denn es gibt nicht nur den Sonnenwind, sondern auch die Gravitation. Jede Menge Himmelskörper sind gravitativ in die Sonne gebunden und befinden sich VIEL weiter weg als Voyager.

Zusammengefasst: “Sonnensystem” bezeichnet alles, was gravitativ an die Sonne gebunden ist und es reicht bis hinaus zur Oortschen Wolke. Deshalb spricht man beim Voyager-Team lieber davon, dass die Sonde den “interstellaren Raum” erreicht hat; also den Raum, in dem der Einfluss der Sonnenstrahlung keine Rolle mehr spielt.

Ich wiederhole es gerne noch einmal: die Voyager hat NICHT das Sonnensystem verlassen, sondern die Heliosphäre. Das wäre genauso, als würde man sagen: “Elvis has left the building.” – dabei ist er nur aus dem Zimmer gegangen. Die Sonde hat 125 Astronomische Einheiten (AE) zurückgelegt – das Ende des Sonnensystems, welches durch das Ende der sog. Oortschen Wolke markiert ist, befindet sich aber ca. 100.000 (!) AE von der Erde entfernt. Um diesen Weg zurückzulegen, wird die Voyager noch mehrere zehntausend Jahre benötigen. Ich mag mir gar nicht ausmalen, wie viele Falschmeldungen das noch gibt…

Wie auch immer: einige Redakteure haben besser recherchiert und es richtig formuliert, z. B. die Washington Post oder das Wired Magazine. Mein Physikerherz blutet jedenfalls jedes Mal, wenn aus einer an sich schon spannenden Meldung eine Sensation gebastelt wird, die keiner von uns zu Lebzeiten erleben wird. Die Mission der Voyager ist so schon spektakulär genug – auf ihrer 40 36-jährigen Reise hat sie fast 18,7 Milliarden Kilometer zurückgelegt, was z. B. knapp 24.350 Mal der Strecke zum Mond und zurück entspricht. Trotz dieser gewaltigen Entfernung und der Tatsache, dass die Technik an Bord der Sonde fast ein halbes Jahrhundert alt ist, können wir immer noch mit ihr kommunizieren. DAS ist beeindruckend. Und wir dürfen darauf gespannt sein, was Voyager uns noch für Erkentnisse liefern wird auf ihrer Reise durch Orte, die nie ein Mensch betreten hat.

Zum Abschluss möchte ich auch noch mal darauf hinweisen, dass in der offiziellen NASA-Meldung, auf die sich die neuerliche Falschmeldungswelle bezieht, all das auch genau so steht:

So, would the team say Voyager 1 has left the solar system? Not exactly – and that’s part of the confusion. Since the 1960s, most scientists have defined our solar system as going out to the Oort Cloud, where the comets that swing by our sun on long timescales originate. That area is where the gravity of other stars begins to dominate that of the sun. It will take about 300 years for Voyager 1 to reach the inner edge of the Oort Cloud and possibly about 30,000 years to fly beyond it. Informally, of course, “solar system” typically means the planetary neighborhood around our sun. Because of this ambiguity, the Voyager team has lately favored talking about interstellar space, which is specifically the space between each star’s realm of plasma influence.

Quod erat demonstrandum.

Special Thanks an Florian Freistetter für die tolle Erklärung.

Marvin Mügge

Marvin Mügge

Weltraumpräsident at Weltenschummler
Gonzo-Journalist. Hat als Einziger das Ende von Lost verstanden und eine hohe Trash-Toleranzgrenze. Serienaddict, Kinogänger, Medienkritiker, GIF-Sammler und gescheiterter Physiker. Gründer von Weltenschummler.
Marvin Mügge

@mueggemarvin

Freelance Journalist // Blog https://t.co/DUpcz185Ji // An den Social-Media-Tasten @BILDamSONNTAG // Movie Guy @turnon
This. https://t.co/q5jq7roLKZ - 3 Monaten ago
Marvin Mügge