Baumgartner-Rekord gebrochen. Ohne Tamtam – und ohne Red Bull.

baumgartner-rekord-gebrochen

Baumgartner-Rekord gebrochen: Alan Eustace auf dem Weg in die Stratosphäre (© Atomic Entertainment/Paragon Space Development Corporation)

Das hat Stil: Der 57-jährige Google-Manager Alan Eustace hat gestern den Stratosphären-Rekord-Sprung von Felix Baumgartner geknackt, und zwar ganz ohne inszenierten Medien-Hype – und ohne Flügel verleihende Energy Drinks. Einzig und allein im Dienste der Wissenschaft. Damit hat Baumgartners Rekord gerade mal zwei Jahre gehalten.

Der neue Rekord-Sprung war Teil eines Forschungsprojektes, das die bemannte Erkundung der Stratosphäre ermöglichen soll und wurde finanziert von der Paragon Space Development Corporation. Der Aufstieg in 41 Kilometer Höhe (135.890 Fuß, um genau zu sein) mit einem Helium-Ballon dauerte zweieinhalb Stunden, der freie Fall ganze fünf Minuten. Felix Baumgartners Rekord lag bei 39 Kilometern (128.100 Fuß). Der Geschwindigkeitsrekord im freien Fall bleibt allerdings knapp bei Baumgartner: Eustace erreichte “nur” 1323 km/h (Baumgartner 1340 km/h). Trotzdem konnte man auf dem Boden an der Absprungstelle in Roswell, New Mexico den Überschallknall hören.

Mir ist zwar noch nicht ganz klar, was genau man da in der Stratosphäre erkunden möchte, aber ich finde das sehr sympathisch, das daraus kein Marketing-Event gemacht wurde. Nach Aussagen von Eustace hat Google wohl bei der Umsetzung geholfen, war aber nicht offiziell involviert, um genau das zu vermeiden.

Die New York Times hat einen ausführlichen Artikel dazu:
>> Parachutist’s Record Fall: Over 25 Miles in 15 Minutes

(H/T: Ronny)

Marvin Mügge

Marvin Mügge

Weltraumpräsident at Weltenschummler
Gonzo-Journalist. Hat als Einziger das Ende von Lost verstanden und eine hohe Trash-Toleranzgrenze. Serienaddict, Kinogänger, Medienkritiker, GIF-Sammler und gescheiterter Physiker. Gründer von Weltenschummler.
Marvin Mügge
- 3 Wochen ago
Marvin Mügge